56 Fotoinspirationen

[3 von 56] Frontal: Ergebnis

Erinnert ihr Euch? Meine persönliche Challange lautete “Frontal” und ich gab mir dafür 14 Tage Zeit. Diese Zeit ist heute um und ich kann Euch einige Ergebnisse präsentieren. Um es aber noch einmal in Erinnerung zu rufen, die Aufgabenstellung lautete:

Es geht darum, Motive in der Frontalperspektive zu fotografieren. In dieser Aufgabe ist also darauf zu achten, sich so zentral wie möglich vor das Objekt der Begierde zu stellen. Gerade bei Architektur oder flächigen Motiven lohnt sich diese Perspektive (gem. Angabe auf der Foto Inspirationskarte). Hier kommen noch Tipps: Eine Frontalperspektive ist oft die natürlichste Perspektive. Auf eine exakte Ausrichtung der Kamera muss hier geachtet werden.

Aaalso…viel zu bieten habe ich dieses Mal leider nicht. Und obwohl ich bemüht war um eine exakte Ausrichtung der Kamera, gelang mir dies nicht immer. Zwar konnte ich mich an der integrierten elektronischen Wasserwaage orientieren, aber hier und da hat doch die Hand e bissel gezittert. Naja…ich frage trotzdem mal:

Konnte ich dieser Aufgabe nun gerecht werden? Beantwortet ihr es mir! *lach*. Meine Ergebnisse kommen nachfolgend.

[Klicke auf das Bild, um es in der Lightbox vergrößert anzusehen]
[Klicke auf ein Bild IN der Lightbox und Du kannst durch die Bilder scrollen]

Bild Nr. 1: Dieser schön gelb leuchtende Bus entdeckte ich in einem Wohngebiet von einem unserer Nachbarorte. Er hat offenbar ausgedient, innen sah es wüst aus. Die Sitzpolster aufgerissen, Müll auf dem Boden. Kein schöner Anblick, leider. Sicherlich hat sich das Gefährt gefreut, dass es mir als Motiv dienen durfte.

Bild Nr. 2: Die Marienkapelle, welche ganz in der Nähe zu Geislautern gelegen ist. Sie ist eine gut besuchte Kapelle, vor allem an schönen Tagen trifft man dort auf viele Wanderer. Sie ist sauber und gepflegt und inmitten einer schönen Umgebung gelegen. In unmittelbarer Nähe befindet sich noch ein Vereinshaus samt Fußballplatz.

Bild Nr. 3 & 4: Auch das Kreuz sowie das Bildnis fand ich an der Marienkapelle. Beides hing an einem rostigen “Gerüst” – ich weiß nicht recht, wie ich es beschreiben soll.

Bild Nr. 5: Dieses Grabmal befindet sich neben einer Kirche, welche in der Nähe der Landeshauptstadt Saarbrücken steht. Es handelt sich hierbei um eine sehr große Kirche; ein recht wuchtiger Bau mit hohem Glockenturm und einem schönen Inneren. Die Tür war jedoch geschlossen, sodass ich dieses Mal leider keinen Blick hinein werfen konnte.

Bild Nr. 6: Das Alsbachbad mit Café-Restaurant befindet sich im Völklinger Stadtteil Altenkessel und ist ein beliebtes Bad. Auch wir waren schon dort gewesen. Es liegt mitten in einem Wohngebiet. Die Parksituation ist nicht allzu gut. In der Nähe gibt es einen Parkplatz, doch dieser ist nicht groß und meistens auch besetzt.

Bild Nr. 7: Die Skulptur der Kulturen befindet sich ebenso in Altenkessel. Entdeckt habe ich sie während der Autofahrt. Ich bat den GöGa anzuhalten, damit ich sie fotografieren konnte. Die Skulptur steht vor dem Rathaus Altenkessel.

Bild Nr. 8: Das Hochwasser Dammtor zeigt das Bild oben. Zumindest ein Teil davon. Es steht an der B51 direkt an der Grenze Völklingen/Luisenthal zu Altenkessel/Rockershausen. Bei Hochwasser der Saar kann das Tor geschlossen werden. Damit wird verhindert, dass die B51 in Richtung Rockershausen überflutet wird.

So…das soll es nun gewesen sein. Ich habe insgesamt 8 Bilder für die Aufgabe “Frontal” fotografieren können. Ich habe meine ganz eigene Meinung dazu, möchte diese Euch jedoch nicht verkünden, da ich nicht beeinflussen möchte. Die nächste Challenge soll nicht lange auf sich warten lassen. Die Karten liegen, bis auf die Karten “Schriftbild”, “Round” und “Frontal”, neben mir und ich ziehe blind das Thema:

“Parallel”

Worum geht es in dieser Aufgabe?
Parallele Linien sind in dieser Aufgabe aufzuspüren und fotografisch festzuhalten. Egal wo diese zu sehen sind, ob in der Architektur, in der freien Natur oder den eigenen vier Wänden, einfach draufhalten und Auslöser drücken. Dabei kann man diese Parallelen auch im Fluchtpunkt zusammen laufen lassen. Mit ein Bestandteil dieser Aufgabe ist es also auch, mal die Perspektive zu verändern. Es gilt: je konstrastreicher die Linien sind und je mehr parallele Linien zu sehen sind, desto markanter wird das Bild.

Ich lasse mir für diese Aufgabe von heute an 7 Tage Zeit. Dies ist mein ganz persönliches Jahresprojekt. Wer sich gerne daran beteiligen möchte, darf dies. Allerdings werde ich daraus kein “offizielles” Projekt kreieren. Ich bitte um Verständnis!

9 Kommentare

    • Sandra

      @Christopher:
      Lieber Christopher!
      Danke. Du hast recht, frontal ist auch nicht wirklich so meine Perspektive. Und es fiel mir auch ein bisschen schwer, so zu fotografieren, aber trotzdem hab’ ich’s versucht, so gut es eben möglich war. Es freut mich, dass Dir der Bus gefällt. Der Bus gefiel bis jetzt Jedem!

      Viele Grüße, Sandra!

  • Elke (Mainzauber)

    Hallo Sandra,
    ich finde alle Bilder gut gelungen. Und schließe mich denjenigen an, denen der Bus am besten gefällt. Das ist “brutal”-frontal. Man hat das Gefühl, er fährt gleich los und man muss schnell zur Seite springen. Und die Farbe ist natürlich ein Hingucker. Die Aufgabe hast du sehr gut gelöst.
    Herzliche Grüße – Elke

    • Sandra

      @Elke:
      Liebe Elke!
      Danke. Der Bus rockt! Das dachte ich mir von Anfang an…die grelle Farbe war ein echter Eyecatcher.

      Viele Grüße, Sandra!

  • Jutta

    Liebe Sandra,

    deine Aufnahmen gefallen mir sehr, ganz besonders die erste mit dem Bus. Da kommt das “Frontal” besonders gut zur Geltung. “Parallel” wird sicher auch interessant werden.
    Leider kann ich jetzt dein Blog nicht mehr in meinem Blogroll verlinken. Irgendeine Einstellung muss jetzt anders sein als vorher.

    Liebe Grüße
    Jutta

    • Sandra

      @Jutta:
      Liebe Jutta!
      Auch Dir gefallen meine Aufnahmen!? Danke! Der Bus ist auch mein Favorit, liebe Jutta. Ich finde auch, dass bei dem Bild das Thema “Frontal” wirklich gut zur Geltung kommt. Auf “Parallel” freue ich mich wahnsinnig und ich habe auch heute schon etwas dafür fotografieren können. Dass Du das Blog nicht mehr verlinken kannst, ist ja dumm. Und ich frage mich gerade, weshalb das so ist. Ich habe keine Ahnung, aber ich werde mich drum kümmern und ich gebe Dir Bescheid, wenn ich weiß, woran das liegt.

      Viele Grüße, Sandra!

    • Sandra

      @Jutta:
      Liebe Jutta!
      Kurz nochmal zurück zu dem Problem, dass Du mich nun nicht mehr in Deiner Blogroll verlinken kannst. Ich habe mir das gestern mal angesehen. Ich kann leider keinen Fehler oder geänderte Einstellung finden. Der GöGa und ich haben Fotolaune.de testweise in der Blogroll des Blogs vom GöGa verlinkt und dann noch mal in der Blogroll von meinem alten Blog. Das hat funktioniert. Wir können uns leider nicht erklären, weshalb es bei Dir nicht gehen sollte. Nichts desto trotz bleibe ich am Ball. Vielleicht fällt mir ja doch noch was auf.

      Viele Grüße, Sandra!

  • Schmelli

    Hallo Sandra,

    ich finde, Du hast die Aufgabe prima bestanden. Da sind tolle Ideen dabei und einige klasse Fotos entstanden. Nummer 2 und 3 sind meine Favoriten.
    Mit Deinen Fotos hast Du mich motiviert, auch mal wieder schön frontal zu fotografieren.
    Liebe Grüße
    Schmelli

    • Sandra

      @Schmelli:
      Lieber Schmelli!
      Oh, tatsächlich. Dann danke ich Dir für Dein Feedback *lach*. Es freut mich, dass Du zwei Favoriten unter meinen Bildern gefunden hast. Mein Favorit war bzw. ist das Bild Nr. 1, der grellgelbe Bus. Ich mag das Motiv und die Frontalansicht. Es freut mich doch sehr, dass ich Dich motivieren konnte, auch wieder mal frontal an die Fotoknipserei heran zu gehen *lach*.

      Viele Grüße, Sandra!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert